Bernstein und 350 Treppenstufen 06.08.08

Polen Ostsee -Balewo

 

Wow, der Wind hatte nachgelassen! Während ich mit Ole sportlich eine Runde Laufen ging, lukte die Sonne noch nicht wirklich hervor. Aber der Wind, der war nicht mehr ganz so heftig, wir konnten also hoffen, dass es besser wird! Till machte es sich im Fahrerhäuschen bequem, studierte die Landkarte und kommunizierte mit Monika – ich wollte erstmal gemütlich duschen. Kaffee fiel dann leider aus, es hatte mal wieder zu regnen begonnen, was die Stimmung nicht unbedingt aufhellte. Also kurz Müsli gefrühstückt und den Motor gestartet. Danzig stand auf dem Plan für heute.
Die Straßen waren holprig wie gestern, doch das Wetter besserte sich schon ein wenig. Es kamen uns einige Leute mit Sack und Pack entgegen, die sich überlegt hatten, das Wetter reicht für einen Strandtag vollkommen aus…


In Danzig angekommen kurvten wir dann eine Weile durch die Innenstadt, wo sollten wir den Frosch nur parken? Monika zeigte uns diverse Parkplätze an – für PKW super, für LKW…mmhhh. Doch dann entdeckte Till den perfekten Parkplatz, bewacht und sehr großzügig, direkt neben dem Hauptbahnhof. Für 10 Euro konnten wir hier 3 Stunden stehen.

Die Hunde ließen wir zurück – auf Sightseeing hatten sie keine Lust. Sie wollten lieber weiter ihr Taschengeld beim Kartenspielen verzocken. Also durften sie im Frosch bleiben. Wir hingegen besorgten uns erst einen Stadtplan und dann den Überblick über Danzig: die Marienkirche hatte 350 Treppenstufen zu besteigen. Also rauf da! Von oben hatten wir einen herrlichen Blick über die Stadt und machten uns dann, unten wieder angekommen, auf dem Weg zur Flusspromenade, wo ein Stand neben dem anderen die gleichen Bernstein-Ketten und Schmuck-Gedöns verkauften. Ob die alle dem gleichen gehörten? Oder wie hält sich so was? Wir schlenderten durch die wunderschöne Altstadt, bewunderten die alten Häuser und belächelten die klassischen Polenmarkt-Stände. Vor dem Neptunbrunnen noch, wie alle anderen Touris, ein Foto gemacht und dann mussten wir auch schon wieder zurück zum Frosch.

 

Hinter Danzig dann zum Sonnenuntergang auf einem Feld weit ab vom Schuss geparkt. Schnell schlafen, morgen ist ein neuer Tag!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0