Zurück in die Realität und ab in den Urlaub 04.08.08

Putlitz - Prenzlau

 

Nach 2 herrlichen psychedelischen Tagen auf der Vuuv mit wunderschöner Musik und Sonnenschein wird man dann doch plötzlich ganz schnell wieder in die Realität zurückgebeamt – spätestens, wenn einem der eigene Chef schon um 10 Uhr morgens die Mailbox bespricht, am ersten wohlverdienten Urlaubstag, versteht sich. Ohne Worte. Brav den Chef zurückgerufen und schnell wieder im Kopf zurück ins wunderschöne Festivalland…. Doch auch wir mussten und wollten die Vuuv pünktlich verlassen, denn die Hunde im 20km entfernten Karstädt hatten Sehnsucht nach ihren Eltern und wir nach ihnen.

 

Sachen verstaut, Frosch gestartet. Links vom Gelände runtergefahren, versteht sich… Und dann ein Blick in den Rückspiegel…Super, keine 100m gefahren und schon sind die Cops direkt hinter uns… in der berühmtberüchtigten Kurve dann das gleiche Spiel wie vor 2 Jahren, „allgemeine Fahrzeugkontrolle“. Also die Papiere gezückt und während Till dann also den Verbandskasten und das Warndreieck zeigen durfte, musste ich mich dann den allgemeinen Kontrollen unterziehen. Und immer schön lächeln… Nette Cops, alles entspannt. Vielen Dank, sie dürfen weiterfahren…

 

Nun noch die Hunde. Ist es ihnen gut ergangen? Gerade unserem kleine T-Bone? 20min später haben wir sie wohlbehalten aus ihrer Pension abgeholt, T-Bone hat seine Betreuerin wohl ziemlich auf Trapp gehalten… mit Anknurren versteht sich…

Alle rein in den Frosch und los geht es. Navi „Monika“ gestartet und losgefahren. Über die bekannten Landstraßen ging es für uns dann über ein paar Umwege Richtung Röbel, nach Lärz, vorbei am Fusion-Gelände (im Kopf die Erinnerungen von vor ein paar Wochen….) Dann der große Müdigkeitsanfall. 17 Uhr. Also einen Waldweg reingefahren, halbe Baumkrone mitgerissen…stimmt, der Frosch ist ja über 3m hoch… aufs Dach geklettert, Baum entfernt und weiter nach einem geeigneten Plätzchen zum Parken gesucht. An einem Maisfeld dann endlich die Möglichkeit zu parken. Mit den Hunden spazieren gegangen und dann Powernapping! Endlich! Schön, dass die Hunde das alles so mitmachen!

 

Nun sind wir nach weiteren Stunden im Frosch in Prenzlau kurz vor der Polnischen Grenze eingetroffen. Till hat den Kochlöffel geschwungen und uns Nudeln gekocht und mit Blick auf einen kleinen See haben wir dann im Frosch zu Abend gegessen. Inzwischen ist der Koch aber neben mir eingeschlafen, die Hunde schnarchen auch so vor sich hin und draußen hört man den Wind. Heißt also für mich, noch ein bisschen in der Bunte geblättert, ein paar Seiten Rocko Schamoni gelesen und dann auch Augen zu und Gute Nacht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0